Qualifikation

Referenzen

Gemälde

Skulpturen

Ausstattung

Wachsobjekte

Sonstiges

Untersuchungen

Freie Mitarbeit

Impressionen

Kooperationen










Referenzen Untersuchungen



Asch / Fuchstal
Bayersried
Denklingen
Dinkelscherben
Kartause Buxheim (1) (2) (3)
Ottobeuren
Illlerberg, Vöhringen, Lkr. Neu-Ulm








Juli 2019
Pfarrkirche St. Martin
Illerberg, Gde. Vöhringen, Lkr. Neu-Ulm

Untersuchung der gefassten Ausstattung und der Leinwandgemälde
Die sehr umfangreiche Ausstattung der Kirche mit allen Ausstattungsgegenständen in Sakristei und Pfarrheim wird untersucht, Muster werden erstellt, ein Konzept als Vorbereitung zur Ausschreibung erstellt.





August 2019
Kartause Buxheim, Kartausenkirche Mariä Himmelfahrt
Untersuchung des Marienaltars

Altar 1738/39 von Johann Georg Reusch, Skulpturen von Anton Sturm, zentral die 1696 erworbene Kopie der Muttergottes von Einsiedeln.
Die Untersuchung zielt auf die Ausschreibung zur Konservierung der Altäre hin. Es werden Muster erstellt, ein Konzept erarbeitet.







August 2019
Kartause Buxheim, Kartausenkirche Mariä Himmelfahrt
Untersuchung der Lettneraltäre

Stuckaltäre (1712/13) von Dominikus Zimmermann, Skulpturen Johann Georg Reusch bzw. Anton Sturm zugeschrieben, Gemälde von Johann Friedrich Sichelbein
Die Untersuchung zielt auf die Ausschreibung zur Konservierung der Altäre hin. Es werden Muster erstellt, ein Konzept vorgeschlagen.








Oktober 2018
Dinkelscherben, Pfarrkirche des Spitals
Ehem. Altarbild von Hans Rottenhammer
(Zschr.)
Maße ca. 236,0 x 130,0 cm
Das hochwertige Gemälde weist umfangreiche Fehlstellen auf, die bei einer früheren Restaurierung retuschiert wurden. Diese Retuschen haben sich größtenteils weiß verfärbt. Im Zuge der Untersuchung werden Muster zur Regenerierung dieser weiß gewordener Retuschen erstellt, diese Muster sollen über eine längere Zeit beobachtet werden, um ein Vorgehen nicht nur an diesem Gemälde zu ermitteln.





Bertrachtung unter UV-Licht




August 2018
Kartause Buxheim, Kartausenkirche Mariä Himmelfahrt
Untersuchung des Hochaltars, 1631 von Sigmund Heschler,

Hochaltargemälde 1718 von Johann Georg Bergmüller
Als Vorbereitung zur Ausschreibung der Konservierung des Hochaltars wurde eine Untersuchung inkl. Konzept und Musterflächen ausgearbeitet.




 


Januar bis Februar 2016
Benediktinerabtei Ottobeuren, Konvent-Treppenhaus,
Untersuchung der Gemälde

Als Vorbereitung zur Ausschreibung der Restaurierung der Gemälde im Konvent-Treppenhaus wurde eine maßnahmenorientierte Untersuchung inkl. Konzeptvorschlag und kleinen Musterflächen an den Gemälden durchgeführt. Es handelt sich im Einzelnen um folgende Gemälde von Franz Anton Erler aus den Jahren 1731/1733:
Bekehrung Pauli, Maße 391,0 cm x 352,0 cm
Sturz des hl. Simon Magus, Maße 395,0 cm x 356,0 cm
Heilige Dreifaltigkeit, Maße 286,0 cm x 143,5 cm
Hl. Scholastika, Maße 228,0 cm x 139,0 cm
Hl. Benedikt, Maße 228,0 cm x 149,0 cm
Martyrium der hl. Felicitas und ihrer sieben Söhne, acht Gemälde, Maße max. 121,0 cm x 103,0 cm
sowie das
Abendmahl, wohl von Johann Friedrich Sichelbein, Maße 278,0 cm x 357,0 cm







Januar 2013
St. Nikolaus, Bayersried, Gde. Eggenthal, Lkr. Ostallgäu
Skulptur „Auferstandener“, um 1500,
Maße: 92,0 cm x 25,0 c, x 23,0 cm








September 2012
St. Michael in Denklingen, Lkr. Landsberg am Lech
Weißgefasste Skulpturen an Seitenaltären und Kreuzigungsgruppe
Die Untersuchung wurde mit dem Ziel vorgenommen, die vergraute Weißfassung der Skulpturen aufzuhellen, ohne freizulegen bzw. neu zu fassen.








März 2011
Diözese Augsburg, Stockkapelle bei Asch / Fuchstal,
Gnadenbild,

Untersuchung und Konzepterstellung über Konservierung (Festigung, Reinigung) und Rekonstruktion.

Vorzustand im März 2011   Detailansichten (oben) blauer Lüster, (unten) Untersicht Schuh

 





Seitenanfang






(Bildausschnitt oben)
Mikroskopaufnahme, Querschnitt durch die Fassungsschichten.